Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte der SG Aisch-Adelsdorf e.V.

Adelsdorf – Aisch erlebte nach dem zweiten Weltkrieg einen lebhaften Bevölkerungszuwachs. Zunächst waren es Flüchtlinge und Heimatvertriebene, die hier siedelten und die Einwohnerzahl schlagartig um ca. 25% steigerten. Später in den sechziger Jahren war es die verkehrstechnische Anbindung an den Großraum Erlangen, Fürth und Nürnberg, die viele Neubürger hierher führte.

Es dauerte jeweils nicht lange, dass Flüchtlinge und Neubürger voll integriert und entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil in den Vereinen vertreten waren. Durch fördernde Maßnahmen, z.B. durch die Bayerische Landessiedlung, fanden sie Unterstützung, sich eigenen Wohnraum zu schaffen.
So entstanden hier zahlreiche Siedlungen und ausgedehnte Neubaugebiete.
Einige Straßennamen wie Breslauer Straße, Schlesierstraße oder Eichenhofer Straße erinnern an die Menschen, die nach dem Krieg nach Adelsdorf gekommen sind.

So war es nur konsequent, dass eine Siedlergemeinschaft entstand. 1960 wurde die Siedlergemeinschaft Aisch von sechs Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Da zu dieser Zeit kein Protokollbuch geführt wurde, sind wesentliche Gründungsbestandteile und anfängliche Probleme sowie Aktivitäten des Vereins nicht mehr nachvollziehbar. Der erste Eintrag im Protokollbuch beschreibt die Generalversammlung, die am 29.04.1966 stattfand.
Aus den frühen Aufzeichnungen geht hervor, dass die Siedlergemeinschaft zu damaliger Zeit in Form von Vorträgen, Lichtbilderabenden sowie praktischen Anleitungen seinen Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite stand. Auch die Geselligkeit des Vereins kam nicht zu kurz. Man veranstaltete Faschings- und Kappenabende, unternahm gemeinsame Ausflüge, wanderte zum 1. Mai, nahm an Festzügen anderer Vereine teil und fuhr zu geselligen Weinproben.

Ein großes Problem für die damalige finanzielle Situation schien die Anschaffung einer Leiter zu sein, die im Juni 1968 dann nach langer Diskussion erworben wurde. In den Folgejahren wuchs die Anzahl der Mitglieder, wodurch nach und nach immer mehr Gartengeräte für den Verein angeschafft werden konnten. Irgendwann stellte sich die Frage, wohin mit den vielen Geräten. Der Bau einer eigenen Gerätehalle wurde in der Ausschusssitzung am 30.04.1974 einstimmig beschlossen. Von der Gemeinde Adelsdorf wurde den Siedlern ein Grundstück in Erbpacht angeboten. Da der Verein zu dieser Zeit noch kein eingetragener Verein war, musste dieses Problem angepackt werden. Dazu musste eine Satzung ausgearbeitet werden, die dann in einer Mitgliederversammlung im Januar 1976 beschlossen wurde.

Am 05.03.1976 erfolgte dann die Eintragung des Siedlervereins in das Vereinsregister und wurde vom Amtsgericht Erlangen als Siedlergemeinschaft Aisch e.V. bestätigt.
Mit der Eintragung in das Vereinsregister konnte nun mit der Gemeinde ein Erbbaurechtsvertrag abgeschlossen werden, vorerst für ein Jahr. Am 17.01.1978 konnte das Grundstück von der Gemeinde käuflich erworben werden, wodurch das Erbpachtrecht verfiel.

Im Laufe der weiteren Jahre entwickelte man die Idee, nicht nur eine Gerätehalle zu bauen sondern ein Vereinsheim mit Seminarraum und Gerätehalle.
Bis zum Bau des Vereinsheimes mussten aber noch etliche Hürden genommen werden.

Im Jahre 1982 war es dann endlich soweit – am 11. August 1982 wurde der Grundstein gelegt.
Inzwischen war der Verein auf 242 Mitglieder angewachsen. Viele der Mitglieder folgten dem Ruf beim Hausbau ehrenamtlich mitzuwirken. So konnte das Vereinsheim nach zweijähriger Bauzeit endlich eingeweiht werden [1].

Da sehr viele Vereinsmitglieder ihr Wohneigentum in Adelsdorf haben, beschloss man bei der Neufassung der Vereinssatzung vom 23.10.2004 den Vereinsnahmen von Siedlergemeinschaft Aisch e.V. in Siedlergemeinschaft Aisch-Adelsdorf e.V. zu ändern.

Da der Gerätepark von Jahr zu Jahr immer größer wurde, beschloss man in 2008, auf dem Vereinsgelände eine Doppelgarage mit Dachstuhl zu errichten um weiteren Stauraum zu schaffen.
Bei diesen baulichen Aktivitäten wurde auch die hintere Hauswand des Vereinsheimes saniert und die alte Drainage erneuert.

Unser Verein hat inzwischen 260 Mitglieder. Neben den diversen Versicherungen (Haus- und Grundstückshaftpflichtversicherung, Bauherrenhaftpflicht- Versicherung und Rechtsschutzversicherung), die bereits im Jahresbeitrag enthalten sind, besitzen wir mittlerweile viele Geräte, die wir unseren Mitgliedern in der Regel kostenlos zur Verfügung stellen.
Gesellschaftliche Aktivitäten werden im Verein nach wie vor gepflegt; sei es durch Fachvorträge, Wanderungen im Mai und im Winter, Teilnahme am Adelsdorfer Dorffest, Vereinssommerfeste oder Diavorträge unter dem Motto „Fernweh der Siedler“.

[1] Festschrift zum 25-jährigen Jubiläum der Siedlergemeinschaft Aisch